Hilfsprojekt

Sauberes Trinkwasser für «Kids of Africa»

BadeWelten engagiert sich seit 2014 in Uganda mit dem Bau neuer Anlagen für sauberes Wasser. Die Idee, ein ugandisches Kinderdorf mit sauberem Trinkwasser zu versorgen, ist kurz erzählt, doch die wunderbare Geschichte dahinter füllt Seiten. Sie zeigt und lehrt uns, wie spontanes Helfen und Anpacken ganz ohne Bürokratie Grossartiges vollbringen kann. Die Rede ist vom Projekt «Kids of Africa»

BadeWelten engagiert sich vor Ort
Aufmerksam geworden durch eine Weihnachtssammelaktion, über welche Kids of Africa zu Spenden für eine neue Trinkwasseranlage aufrief, machte BadeWelten gleich Nägel mit Köpfen!

Anpacken mit Happy End
Wer bei BadeWelten dabei ist, hält auch im Daily Business nichts von Aufschieben: Prüfen, Planen, Organisieren, Anpacken ist hier an der Tagesordnung – selbst wenn das Projekt in Afrika liegt. So fliegt Walter Kaufmann bereits im April 2014 nach Uganda, analysiert die Ausgangslage und stellt den Projektplan auf. Zurück in der Schweiz beginnt die Beschaffung des Materials über intensives Lobbying bei Lieferanten und Spendern. Aufgrund des Aufwandes und der Kosten wird entschieden, das Projekt in Etappen aufzuteilen. Im Februar 2015 wird der Container auf den Weg geschickt, im April 2015 folgen 3 Sanitärinstallateure aus verschiedenen Betrieben von BadeWelten sowie ein Elektroinstallateur nach Uganda. Da der Container leider am Zoll hängengeblieben ist, reist das Team im Juni 2015 nochmals nach Uganda, um die Arbeiten fertig zu stellen. Die Trinkwasser-Aufbereitungsanlage wird installiert, sodass gutes Trinkwasser vorhanden ist. Nach einer Woche harter Arbeit fliesst aus allen Wasserstellen des Kinderdorfes sauberes Trinkwasser! Die glücklichen Kindergesichter und strahlende Augen sprechen für sich…

 

Erfolgsgeschichte mit Fortsetzung
Das zweite Wasserprojekt wird im Februar 2016 mit dem bewährten Team sowie zusätzlich 6 Lehrlingen umgesetzt. Die Erschliessungsleitungen zu den Wohnhäusern werden ersetzt und die Armaturen sowie Toiletten-Spülkästen ausgetauscht. Im Container sind diesmal auch gebrauchte Fahrräder, Schreibstifte, Kleider, Fussballtrikots und –schuhe und vieles mehr. Trotz schwierigen Bedingungen schreiten die Arbeiten zügig voran. Das Ziel der zweiten Etappen wird sehr gut erreicht. Dank den Bemühungen und dem grossen Einsatz der BadeWelten-Truppe wird erreicht, dass die Wasserversorgung, auch dank der Notstromgruppe und den neuen Leitungen, perfekt funktioniert. Für den nötigen Unterhalt wird das Personal instruiert und geschult.

Im Mai 2017 reist erneut eine Gruppe mit 4 Lehrenden und 3 Sanitärinstallateuren nach Uganda, um eine weitere Etappe zu realisieren. Es werden die Leitungen in der Gemeinschaftsküche, der Krankenstation und im Verwaltungsgebäude ersetzt. Im Verwaltungsgebäude befinden sich noch einige Zimmer, welche von Lehrern, Studenten und Schweizer Helfern genutzt werden. Vor allem die Armaturen sind in einem erbärmlichen Zustand. Zudem soll in der Schule, die 2 Kilometer entfernt ist, die Wasseraufbereitung sowie -versorgung installiert werden. Die bestehende Wasserversorgung funktioniert einzig mit Regenwasser. Mittlerweile werden in der Schule, neben den 100 Kindern vom Waisendorf, weitere 250 Kinder aus den umliegenden Dörfern unterrichtet. Über den Mittag werden die Kinder und die Lehrer im Schulhaus verpflegt. Eine Küche ohne Trinkwasser? Einige Kinder und auch einige Lehrer übernachten ebenfalls in der Schule. Die Kosten für dieses Projekt für Material, Transport und Flugkosten werden wiederum mittels Sach- und Barspenden finanziert. Diese Investition und die Hilfe von BadeWelten sind für die Schule ein grosses Geschenk und bringen viel Erleichterung für die Schüler und Lehrer.

BadeWelten prüft, weitere Projekte im Sinne eines Lehrlingsprojekts weiterzuführen. Dafür ist man auf Spendengelder angewiesen. Es ist klar, dass dieses Projekt für Afrika ein Tropfen auf den heissen Stein ist, aber ohne Bildung kann sich Afrika nicht weiterentwickeln.

Spendenkonto

BadeWelten freut sich über Spenden für Kids of Africa auf das Konto
Credit Suisse, 9001 St.Gallen,
IBAN CH190483500239291004.

Kids of Africa
2003 hat Burkhard Varnholt, ein Schweizer mit deutschen Wurzeln, in Eigeninitiative das Hilfsprojekt Kids of Africa mit dem Bau eines Kinderheims, 30 km von Kampala, der Hauptstadt Ugandas, entfernt gestartet. Mittlerweile ist daraus ein veritables Dorf mit zehn Häusern entstanden, die Schule gehört landesweit zu den besten, und rund 50 Mitarbeitende schätzen Kids of Africa als Arbeitgeber: Als Koch, Wächter, Schreiner, Buchhalter, Krankenschwester oder in der Landwirtschaft erhalten sie alle hier nebst ihrem Lohn täglich ein Mittagessen aus der, in der Schweiz einst ausrangierten und hier wieder aufgebauten Schulküche. Viele erhalten so auch eine wertvolle Ausbildung direkt «on the job». www.kids-­of-­africa.com

Publikationen

  • Kontraste im Aufwind BadeWelten Magazin 2017/2 Download
  • Gutes Raumgefühl BadeWelten Magazin 2017/1 Download
  • Spielräume für neue Bäder BadeWelten Magazin 2016/2 Download
  • Ein Blick ins Bad BadeWelten Magazin 2016/1 Download
  • Das Bad – ganz privat BadeWelten Magazin 2015/2 Download
  • Bäder im Zeitgeist BadeWelten Magazin 2015/1 Download
  • Innenarchitektur im Bad BadeWelten Magazin 2014/2 Download
  • Das Bad gewinnt an Profil BadeWelten Magazin 2014/1 Download
  • Bäder nach allen Regeln der Kunst BadeWelten Magazin 2013/2 Download
  • Kreatives und Innovatives BadeWelten Magazin 2013/1 Download
  • Die Kunst der Badgestaltung BadeWelten Magazin 2012/2 Download
  • Erfrischend neue Badkonzepte BadeWelten Magazin 2012/1 Download
  • Ein Kinderbad – und Bäder für Designfreaks BadeWelten Magazin 2011/2 Download